ERASMUS+: "Türen nach Europa öffnen"

Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport. Es sind alle Schulen von 2014 bis 2020 eingeladen, daran teilzunehmen. Es stehen Mittel zur Finanzierung von Auslandsaufenthalten des Schulpersonals sowie für grenzüberschreitende Schulpartnerschaften zur Verfügung. Ganze Klassen oder Schülergruppen können Partnerschulen besuchen und einzelne Schüler können längere Zeit an einr Schule in einem anderen Land verbringen.

Was bietet ERASMUS+ unserer Schule?

  • Die Lerpersonen der NMS Oberwölz erhalten Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung
  • Unsere Schüler/-innen und Lehrpersonen können ein anderes europäisches Land kennenlernen
  • Die Schüler/-innen können ihren Horizont erweitern, ihre Motivation und ihre Kompetenzen stärken
  • Wir können Verbindungen zu anderen Schulen in ganz Europa aufbauen
  • Unsere Schule kann Kontakte zu außerschulischen Partnern wie Unternehmen, politischen Entscheidungsträgern, Jugendorganisationen o.ä. im eigenen Land und in ganz Europa knüpfen

Neben der Finanzierung spezifischer Maßnahmen erhalten alle Parnter einen pauschalen Zuschuss, der die Organisationskosten und andere Projektausgaben deckt.

 


Vom 25.02.2018 - 04.03.2018 nahmen drei Lehrpersonen unserer Schule, Martina Pristovnik, Patrick Zangl und Christian Boyer, an einem Sprachkurs in Dublin / Irland teil.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Der Fokus lag dabei auf der englischen Sprache und kooperativen Lernmethoden ("'Talking to People: Inquiry-based learning and Cooperative Methodology").

Dublin war der perfekte Ort um die Sprachkenntnisse aufzubessern und um jede Menge über die Geschichte, das Leben und die Kultur Irlands zu erfahren. Die drei Englischlehrkräfte konnten ihr Wissen mit anderen Lehrpersonen austauschen und vieles für den Unterricht an der NMS Oberwölz mitnehmen. Die neu erworbenen Erfahrungen werden selbstverständlich den Kindern übermittelt.

Unsere SchülerInnen werden einiges über "Kooperatives Lernen" in der Klasse erfahren und entsprechende Strategien dazu kennenlernen. Diese Strategien ermöglichen uns, eine konstruktive Feedbackkultur in der Klasse aufzubauen und dadurch Informationen über den aktuellen Lernstand der SchülerInnen zu erhalten. Neue Unterrichtsmethoden, die auf eigenverantwortliche SchülerInnentägtikeit bauen, sollen ebenfalls verstärkt zum Einsatz kommen.

In Irland wurden viele Kontakte mit LehrerInnen aus verschiedenen Ländern geknüpft, die auch in Zukunft für regen Erfahrungsaustauch genutzt werden!