ERASMUS+

Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport. Es sind alle Schulen von 2014 bis 2020 eingeladen, daran teilzunehmen. Es stehen Mittel zur Finanzierung von Auslandsaufenthalten des Schulpersonals sowie für grenzüberschreitende Schulpartnerschaften zur Verfügung. Ganze Klassen oder Schülergruppen können Partnerschulen besuchen und einzelne Schüler können längere Zeit an einr Schule in einem anderen Land verbringen.

Was bietet ERASMUS+ unserer Schule?

  • Die Lerpersonen der NMS Oberwölz erhalten Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung
  • Unsere Schüler/-innen und Lehrpersonen können ein anderes europäisches Land kennenlernen
  • Die Schüler/-innen können ihren Horizont erweitern, ihre Motivation und ihre Kompetenzen stärken
  • Wir können Verbindungen zu anderen Schulen in ganz Europa aufbauen
  • Unsere Schule kann Kontakte zu außerschulischen Partnern wie Unternehmen, politischen Entscheidungsträgern, Jugendorganisationen o.ä. im eigenen Land und in ganz Europa knüpfen

Neben der Finanzierung spezifischer Maßnahmen erhalten alle Parnter einen pauschalen Zuschuss, der die Organisationskosten und andere Projektausgaben deckt.


Vom 25.02.2018 - 04.03.2018 nahmen drei Lehrpersonen unserer Schule, Martina Pristovnik, Patrick Zangl und Christian Boyer, an einem Sprachkurs in Dublin / Irland teil.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Der Fokus lag dabei auf der englischen Sprache und kooperativen Lernmethoden ("'Talking to People: Inquiry-based learning and Cooperative Methodology").

Dublin war der perfekte Ort um die Sprachkenntnisse aufzubessern und um jede Menge über die Geschichte, das Leben und die Kultur Irlands zu erfahren. Die drei Englischlehrkräfte konnten ihr Wissen mit anderen Lehrpersonen austauschen und vieles für den Unterricht an der NMS Oberwölz mitnehmen. Die neu erworbenen Erfahrungen werden selbstverständlich den Kindern übermittelt.

Unsere SchülerInnen werden einiges über "Kooperatives Lernen" in der Klasse erfahren und entsprechende Strategien dazu kennenlernen. Diese Strategien ermöglichen uns, eine konstruktive Feedbackkultur in der Klasse aufzubauen und dadurch Informationen über den aktuellen Lernstand der SchülerInnen zu erhalten. Neue Unterrichtsmethoden, die auf eigenverantwortliche SchülerInnentägtikeit bauen, sollen ebenfalls verstärkt zum Einsatz kommen.

In Irland wurden viele Kontakte mit LehrerInnen aus verschiedenen Ländern geknüpft, die auch in Zukunft für regen Erfahrungsaustauch genutzt werden!



 

Erstes Treffen der Partnerorganisationen in Oberwölz

Im Dezember 2018 wurde von unserer Schule die erste Trainingsveranstaltung für Lehrer/-innen und Vertreter/-innen der Gemeinde unserer Erasmus+-Partnerinstitutionen organisiert. Wir durften 16 Personen aus Sospel und Noto begrüßen und ihnen einen Einblick in unseren Schulalltag, der Stadtverwaltung und dem Oberwölzer Vereinsleben gewähren, aber ihnen auch das kulturelle Angebot unserer Gemeinde näher bringen.

Für ihren Aufenthalt stellten wir folgendes Programm zusammen:


 

Auf nach Noto zum 2. Treffen der Partnerorganisationen!

Nach dem Aufenthalt der französischen und italienischen Delegation vor Weihnachten in Oberwölz, stand Anfang Mai 2019 das erste Treffen in Noto am Programm. Dirin Irmgard Fixl, Bgm. Johann Schmidhofer und die beiden Lehrerinnen Monika Schurl und Bernadette Hauk reisten nach Sizilien, um die Partnerorganisationen (Kindergarten, Primär- und Sekundärschule, Gemeinde Noto) näher kennenzulernen. Neben einem abwechslungsreichen Kulturprogramm galt es auch, den Auslandsaufenthalt einiger unser Musikschüler/-innen im kommenden Schuljahr zu planen.

Neben gemeinsamen Unterricht mit den italienischen Schüler/-innen ist auch ein Gastauftritt beim sizilianischen Chorwettbewerb angedacht. Eine besondere Herausforderung wird die Mitarbeit bei der Infiorata in Noto sein, einem der farbenprächtigsten Festivals der Welt. Zweieinhalb Tage lang wird die Via Nicolaci, eine Straße in Noto, Künstlern überlassen, die zusammen zu einem vorbestimmten Thema einen kaleidoskopischen Teppich aus Blütenblättermosaiken erstellen. Die Schüler/-innen der NMS Oberwölz dürfen einen Bildentwurf einreichen und diesen dann vor Ort bei der Schulinfiorata umsetzen.


 

Wir lernen Sospel und unsere französischen Partnerinstitutionen näher kennen!

Im Juni 2019 fand die letzte Trainingsveranstaltung für Erwachsene (Lehrer/-innen und Gemeindevertretung) in Sospel statt. Die NMS Oberwölz wurde vertreten durch die Erasmus-Koordinatorin Monika Schurl und dem Musiklehrer Robert Zirngast. Weiters nahmen Frau Maria Glechner von der Volksschule Oberwölz und Herr Vbgm. Günther Bischof an diesem Treffen teil. Auch hier stand das Kennenlernen der Partnerinstitute und die Vorbereitung auf den Besuch der österreichischen und italienischen Schüler/-innen im Juni 2020 im Vordergrund. Sehr beeindruckt war die österreichische Delegation von einer Theateraufführung französischer Schüler/-innen, die von Musiklehrer/-innen der Primärschule einstudiert wurde.

Die Auswirkungen der Terroranschläge in Frankreich sind durch extreme Sicherheitsvorkehrungen auch im schulischen Bereich überall spürbar. Schule sowie Kindergärten sind mit hohen Zäunen umgeben, ein Betreten ist nur nach Überprüfung der Personalien durch entsprechendes Sicherheitspersonal möglich. Schulveranstaltungen werden nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten.

Auch in Sospel wurde unsere Delegation besonders herzlich begrüßt!

 


 

Erster Schüleraustausch in Oberwölz!

Endlich war es soweit! Nach den Reisetätigikeiten von Lehrer/-innen und Gemeindevertreter/-innen kam es im Dezember 2019 zum ersten Treffen mit den französischen und italienischen Schüler/-innen in Oberwölz! 19 Kinder aus Sospel und 20 Kinder aus Noto kamen mit jeweils 10 Begleitpersonen nach Oberwölz um unsere Schule, unsere Stadt und ihre Umgebung sowie unsere Bräuche und Traditionen näher kennenzulernen. Wir hatten ein umfangreiches Programm zusammengestellt, damit wir unseren Besuchern viele Eindrücke von ihren Aufenthalt in Oberwölz mit nach Hause geben konnten. Die sprachlichen Hürden waren rasch überwunden und es entstanden viele neue Freundschaften. Für viele unserer jungen Gäste wird diese Woche wohl sehr lange in Erinnerung bleiben. Die Vorfreude auf das nächste gemeinsame Treffen in Noto ist bereits rießengroß!